waiting..
Agile Workshop

Produktentwicklung

Unsere Kunden entwickeln die besten Produkte

Jahrelang saßen wir zwischen Kunden und Dienstleistern und haben im Entwicklungsprozess allerlei Rollen eingenommen. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass zwei Szenarien dabei besonders herausfordernd sind:

  1. Im Unternehmen gibt es keinen erfahrenen Product Owner und die Organisationsstruktur ist noch nicht auf agiles Arbeiten eingestellt.
  2. Die eingebundenen Dienstleister haben ein Ur-Interesse daran, möglichst lange in einem Projekt zu bleiben (insbesondere bei Verträgen auf Zeit- und Materialbasis).

Diese Interessenskonflikte können wir lösen. Wir übernehmen den Job komplett – oder sorgen zumindest dafür, dass die richtigen Parteien zusammenkommen – und werden dabei leistungsorientiert bezahlt. Wir committen uns auf konkrete Ziele und schaffen Verbindlichkeit. Dabei agieren wir auf verschiedenen Ebenen, immer mit dem Credo: Ärmel hochkrempeln und machen.


Zusammenarbeitsmodelle in der Produktentwicklung

OPTION 1: BEGLEITEND UND BERATEND

Wir begleiten das Projekt als Coach und sorgen dafür, dass das Team effizient und zielgerichtet arbeitet. Das erreichen wir, indem wir die Zusammenarbeit zwischen Dienstleistern oder internem Team und dem Projekt-/Produktverantwortlichen optimieren. Der passgenaue Einsatz von Kollaborationsmethoden wie z.B. Scrum, Kanban oder DevOps kann dabei helfen.

Gerne unterstützen wir auch bei der Auswahl der passenden Dienstleister. Da wir über die Jahre viele Dienstleister kennengelernt und gecoacht haben, wissen wir, welche Unternehmen wirklich gut arbeiten und Projekte voranbringen. Auch bei der Vertragsgestaltung lassen wir unsere Expertise gerne einfließen.


Option 2: Projektverantwortlich

Dass wir auch den Product Owner bzw. Projektverantwortlichen stellen, kann aus vielerlei Gründen sinnvoll sein. Kann ein Unternehmen sich beispielsweise nicht auf einen Verantwortlichen einigen oder verfügt nicht über die nötigen Ressourcen und Erfahrungen, springen wir ein. Wir verfolgen in der Regel die Strategie, eine/n internen Kandidaten/in ausfindig zu machen und sie/ihn in die neue Rolle einzuarbeiten, sodass interne Ressourcen optimal genutzt werden und wir ein selbstständiges Konstrukt erzeugen. Auch hier vermitteln wir im Zweifelsfall gerne Diestleister, die direkt mit dem Kunden abrechnen.


OPTION 3: ALLES AUS EINER HAND

In diesem Fall starten wir als Generalunternehmer, d.h. wir übernehmen die komplette Verantwortung – sowohl für den Business Case als auch für das Ergebnis. Durch unsere Erfahrung im Produktmanagement können wir einen verbindlichen Budgetrahmen abstecken, kombiniert mit einem leistungsorientierten Abrechnungsmodell. Das heißt konkret: Rufen wir das zuvor vereinbarte Budget nicht komplett ab, teilen wir das Restbudget 50:50 mit dem Kunden. Unser Anreiz besteht also darin, die zugesagten Ergebnisse schnellstmöglich zu erreichen. Wir stellen für jedes Projekt unser individuelles Dreamteam aus verschiedenen Dienstleistern zusammen, die wir ähnlich entlohnen. Für unseren Kunden bedeutet das also: risikofreie Beauftragung. Da wir auf Inhouse-Entwickler verzichten, müssen wir diese auch nicht möglichst lange in Projekten binden – und können so echte leistungsorientierte Modelle anbieten.