Scrum Master sind immer für das Team da

Kapazitäten effizient und transparent einsetzen

Kanban (in der IT)

Kapazitäten und Ressourcen über Pull-Prinzip steuern und Arbeitsabläufe dank identifiziertem Slack verbessern

In der Industrie ist Kanban seit den frühen 70ern ein omnipräsentes Thema, da über ein einfaches Pull-Prinzip ein schlanker Produktionsprozess möglich wird, der selbst über die Unternehmensgrenzen für die komplette Supply Chain angewendet werden kann.Dieses Konzept wurde von David Anderson 2007 in die IT bzw. Wissensarbeit überführt und darauf adaptiert. Zu dem eigentlichen Pull-Prinzip ergänzte er Elemente aus der Engpasstheorie und dem Lean Management (u.a. Kaizen, KVP, etc.) um daraus eine sehr einfache aber auch sehr effiziente Methode zu schaffen, die heute von vielen Software-Lösungen in Form von Kanban-Boards unterstützt wird.Kanban schafft in erster Linie Transparenz über die Aufgaben, die das Team aktuell bearbeitet und zeigt, in welchem Status diese sind. Gleichzeitig findet durch identifizierten Slack eine teamgetriebene Optimierung der eigenen Arbeitsprozesse, Standards und Workflows statt. Kapazitätsengpässe und werden dabei genauso transparent aufgezeigt wie auch freie Kapazitäten. Zudem zeigt Kanban erbarmungslos auf, an welchen Themen das Team wirklich arbeitet und beschleunigt die Fertigstellung von Aufgaben durch die Limitierung des Work in Progress.

Historie und Einstieg

  • Ursprünge aus der Automobilindustrie
  • Vor- und Nachteile von Fließfertigung und Arbeitsteilung
  • Heute sind die Bedürfnisse anders: Produktdiversifikation und Individualismus

Kanban für die Wissensarbeit

  • Agil versus traditionell
  • Was ist Wissensarbeit?
  • Engpasstheorie: Slack als freie Kapazität für Optimierung nutzen
  • WIP: Work in Progress als selbstdefinierter Engpass
  • Boards (Aufbau, Logik, Struktur, verschiedene Komplexitäts- und Ausbaustufen)
  • Rollen und Artefakte
  • Events (Replenishment, Retro, Stand-up)
  • Performance sichtbar machen
  • Unterschiede Scrum vs. Kanban

Kanban in der Praxis

  • Kanban-Boards selbst erstellen und optimieren
  • Warum es nicht sinnvoll ist, wenn alle im Team arbeiten
  • WIP-Limits definieren
  • Durchlaufzeiten ermitteln
  • Ressourcenplanung und Kapazitätsmanagement
  • Priorisierungshilfen für Kanban (Fastlane)

Hilfsmittel & Best Practices

  • zahlreiche Beispiele für verschiedene Boards
  • AQRO – eine alternative/ergänzende Kapazitätsplanungsmethode
  • Toolübersicht, inkl. konkrete Best Practices anhand Jira und Trello

Das Training besteht aus 40% Theorie und 60% Übungen/Teamarbeit. Dementsprechend steht das eigentliche Anwenden und Vertiefen der Methode im Fokus.

Dieses Training richtet sich sowohl an Team(mitglieder), Führungskräfte als auch Personen, die in agilen Teams in den Rollen Scrum Master oder Entwickler unterwegs sind. Es sind keine Vorkenntnisse von Nöten.

Kursinformationen

Dauer: 2 Tage
27.09.18
Aschaffenburg

Selbstverständlich bieten wir diese Schulung auch als Inhouse-Training an. Die Inhalte können dementsprechend an Ihre Organisation und den konkreten Kontext angepasst werden. Bitte kontaktieren Sie uns einfach für ein verbindliches Angebot.


>> Jetzt anfragen

Die Online-Schulung wird vorraussichtlich ab Q4/2018 verfügbar sein. Sie können sich dafür hier schon mal registrieren.


>> zur Online Schulung